Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2003

18:55 Uhr

USA vor Angriff gewarnt

Castro will Revolution vollenden

Kuba will nach den Worten seines Staats- und Parteichefs Fidel Castro lieber "von der Erdoberfläche verschwinden", als auf die Vollendung der sozialistischen Revolution zu verzichten.

HB/dpa HAVANNA. Es handele sich um ein "nobles und großzügiges Werk, für das viele Generationen von Kubanern gestorben sind", sagte der 76-Jährige am Donnerstag auf dem Platz der Revolution in Havanna in einer Rede zum 1. Mai vor rund einer Million Menschen.

Castro warnte die USA vor einem Angriff auf die Karibik-Insel. "Wir wollen nicht, dass das Blut von Kubanern und US-Bürgern in einem Krieg vergossen wird", sagte er. Allerdings habe nie ein Volk "so heilige Angelegenheiten" und "so tiefe Überzeugungen" zu verteidigen gehabt. Wenn Kuba Ziel eines ähnlichen US-Angriffs wie im Irak werden sollte, "würde mir das sehr leid tun, wegen der hohen Kosten an Menschenleben und der gewaltigen Zerstörung, die das für das Land bedeuten würde", meinte der "Revolutionsführer". Castro meinte weiter: "Vielleicht würde es der letzte der faschistischen Angriffe dieser Regierung (von US-Präsident George W. Bush) sein".

"Uns begleitet die tiefste Überzeugung, dass Ideen mehr bewirken können als Waffen", versicherte der olivgrün uniformierte Präsident in der etwa einstündigen Ansprache, die mehrfach von Beifallstürmen unterbrochen wurde. Der seit mehr als 44 Jahren regierende Castro meinte, seine Rede sei "an die Welt und an die Bevölkerung der USA" gerichtet.

Kuba war erst vor kurzem nach Hinrichtungen von Regimegegnern international an den Pranger gestellt worden. Castro suchte die Exekutionen am Donnerstag zu rechtfertigen. Das "große Dilemma" habe darin bestanden, "das Leben von Mill. von Kubanern zu schützen", indem man die drei Anführer einer von den "USA stimulierten" Schiffsentführung legal zum Tode verurteilt habe. Die Kuba-Politik der USA nannte Castro "provozierend und schamlos".

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×