Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.02.2001

11:36 Uhr

Verband der Elektrizitätswirtschaft

Konjunkturanstieg lässt Stromproduktion steigen

Um drei Prozent haben die Versorger ihre Brutto-Produktion im vergangenen Jahr erhöht.

adx FRANKFURT. Der im vergangenen Jahr verzeichnete Konjunkturanstieg ließ in Deutschland die Stromproduktion ansteigen. Nach vorläufigen Angaben des Verbandes der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) vom Montag haben die Versorger ihre Brutto-Produktion im Vorjahresvergleich um knapp drei Prozent auf 514 Mrd. Kilowattstunden Strom erhöht. Die wichtigsten Energieträger waren Kohle und Uran. Kernkraftwerke lieferten laut VDEW ähnlich wie im Vorjahr ein Drittel der Stromerzeugung. Braunkohle verzeichnete einen Anteil von 27 (1999: 26) Prozent, der Anteil von Steinkohle lag bei 24 (25) Prozent.

Erdgas deckte wie im vergangenen Jahr mit 34 Mrd. Kilowattstunden etwa sieben Prozent der Produktion der rund 500 Stromerzeuger. Die Wasserkraft sicherte wieder rund fünf Prozent der Stromerzeugung. Der Windstromanteil war mit zwei Prozent doppelt so hoch wie 1999. Sonstige Energien wie Biomasse, Müll, erzeugte Gase und Sonne trugen wie im Vorjahr mit zwei Prozent zur Stromerzeugung bei.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×