Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2003

15:00 Uhr

Verband: Wettbewerb bleibt hart

Discounter drehen wieder an der Preisschraube

Im deutschen Lebensmittelhandel reiten Discounter zum Jahresbeginn 2003 eine neue Preisattacke. Der Discount-Primus Aldi-Süd und der bundesweit drittgrößte Discounter Plus werben mit weiteren Preissenkungen bei bestimmten Produkten in ihren Sortimenten.

HB/dpa DÜSSELDORF/MÜLHEIM. Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung vom Freitag rüsten sich die Lebensmittel-Riesen für einen neuen Preiskrieg.

"Im Grunde genommen hat das neue Jahr begonnen wie das alte", sagte der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes des Deutschen Lebensmittelhandels, Gerd Härig, am Freitag der dpa. Bereits im Januar 2002 hätten Discounter parallel zur Euro-Bargeldeinführung werbewirksam auf Preissenkungsaktionen gesetzt. Auch jetzt seien wieder ausgewählte Produkte in den Vordergrund gestellt worden.

Es gebe immer wieder "Kriegserklärungen" in der Branche, ob sich daraus eine regelrechte Preisschlacht entwickele, bleibe abzuwarten. Der Preiswettbewerb sei bei fast identischen Sortimenten ohnehin scharf. Der Verband fordere die Politik auf, für "Waffengleichheit" in der Branche zu sorgen. Die Baugesetzgebung schreibe Filialgrößen vor, die für Discounter ideal, für Supermärkte aber zu klein seien.

"Der Verbraucher wird mit tendenziell sinkenden Lebensmittelpreisen auch in diesem Jahr zu tun haben", meinte Härig. Hintergrund sei neben den weitgehend gleichen Sortimenten der Flächenüberhang in der Branche. Pro Einwohner gebe es im deutschen Lebensmittelhandel doppelt so viel Verkaufsfläche wie in Frankreich oder England. Die Discounter haben in Deutschland einen Marktanteil von 35 %.

Zwischen den führenden deutschen Discountern Aldi und Lidl herrsche derzeit ein stärkerer Wettbewerb als Aldi gegen andere. "Da geht es um die Wurst, wer wird Nummer 1", meinte Härig. Gerade Lidl habe ein hohes Expansionstempo angeschlagen. Die selbstständigen Kaufleute könnten mit der Rückendeckung durch starke Einkaufsgenossenschaften in dem harten Wettbewerb um Lebensmittel in Deutschland bestehen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×