Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2001

18:36 Uhr

Verbesserter Ausblick

Merck, Finck & Co stuft Allianz auf "Outperformer" herauf

Als Gründe für die neue Einstufung nannte der Analyst Konrad Becker am Mittwoch die vorläufigen Geschäftszahlen für 2000, aber auch den Ausblick auf das laufende Jahr.

dpa-afx MÜNCHEN. Das Münchener Bankhaus Merck, Finck & Co. hat die Aktie der Allianz AG von "Marketperformer" auf "Outperformer" heraufgestuft. Als Gründe für die neue Einstufung nannte der Analyst Konrad Becker am Mittwoch die vorläufigen Geschäftszahlen für 2000, aber auch den Ausblick auf das laufende Jahr. Gleichzeitig hob er das Kursziel von bisher 380 auf 440 Euro an.

Becker verwies auf den um Effekte aus der Steuerreform bereinigten Nettogewinn von rund 2,3 Mrd.. Euro für 2000. Er selbst habe nur mit 2,24 Mrd.. Euro gerechnet. Der Hauptgrund für die geänderte Einschätzung seien aber die gesteigerten Gewinnerwartungen der Allianz für die Zukunft: "Sie hat gesagt, dass sie erwartet, im laufenden Jahr den adjustierten Jahresüberschuss um 13 % zu steigern. Wir hatten bisher eine Erwartung von 10 %."

Der verbesserte Ausblick der Allianz hat den Analysten veranlasst, die Gewinnreihe zu ändern. Für 2001 setzte Becker den geschätzten Gewinn pro Aktie von 9,90 Euro auf 10,60 Euro und für 2002 von 11,70 auf 11,80 Euro herauf.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×