Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

11:54 Uhr

Verbrechen gegen die Menschlichkeit

Plavsic erklärt sich vor Kriegsverbrechertribunal für unschuldig

Die frühere Präsidentin der bosnischen Serbenrepublik, Biljana Plavsic, hat sich vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zu allen neun Punkten der Anklage für unschuldig erklärt.

dpa DEN HAAG. Die frühere Präsidentin der bosnischen Serbenrepublik, Biljana Plavsic (70), hat sich am Donnerstag vor dem Kriegsverbrechertribunal in Den Haag zu allen neun Punkten der Anklage für unschuldig erklärt. Einen Tag, nachdem sie sich freiwillig dem UN-Tribunal gestellt hatte, reagierte sie bei ihrer ersten richterlichen Vorführung mit ruhiger Stimme auf jeden Vorwurf mit der Erklärung "nicht schuldig". Ihr werden Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit sowie schwere Verstöße gegen das Kriegsvölkerrecht und die Genfer Konventionen vorgeworfen, die sie 1991 und 1992 begangen haben soll.

In der nur 20 Minuten langen Prozedur vor drei Richtern erklärte sie in ruhigen, selbstbewussten Worten darüber hinaus nur noch, dass sie die Anklageschrift am Vortag erhalten, studiert und verstanden habe.

Chefanklägerin Carla del Ponte kündigte bei dem ersten Gerichtstermin für die Politikerin an, dass sie die Anklage gegen Plavsic mit der Anklage gegen den seit April vorigen Jahres inhaftierten Momcilo Krajisnik zusammenfügen wolle. Krajisnik war wie Plavsic enger Mitarbeiter des noch flüchtigen bosnischen Serbenführers Radovan Karadzic.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×