Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2001

09:41 Uhr

Verhaltener Optimismus bei den Händlern

Dax fehlen noch die Impulse

Knapp behauptet geht der deutsche Aktienmarkt am Mittwoch in den Handel. Der Dax verliert nach einer halben Stunde 0,1 % bzw. 8,56 Punkte auf 6 399,60

vwd FRANKFURT. Die Lethargie der Vortage habe sich fortgesetzt, sagen Händler. Dem Markt fehlten die Impulse. Auch die leichte Erholung der US-Technologiebörse Nasdaq vom Vortag setze keine neuen Ideen frei. Einzig die Hoffnung auf Fondsmanager, die langsam in die Startlöcher kommen sollten, stützten die Kurse.

Allerdings seien Anleger grundsätzlich positiv gestimmt und warteten auf den geeigneten Moment, "um zuzuschlagen", sagte Udo Becker, Händler bei der Privatbank Merck Finck & Co. Das zeige sich vor allem an der Entwicklung der SAP-Aktie. Sobald es eine gute Nachricht gebe, "stürzen sich alles wieder auf einen Wert". Für eine Belebung des Handels insgesamt brauche es aber noch drei bis vier weitere Unternehmen, die mit guten Nachrichten aufwarteten. Bis dahin werde der Handel weiterhin richtungslos verlaufen.

Schwächster Wert war im frühen Handel die Aktie von BASF mit einem Verlust von 2,50 % auf 46,79 Euro. Andere Chemieaktien verloren ebenfalls an Wert. Bayer gaben 0,21 % auf 51,85 Euro und Henkel um 1,91 % auf 69,00 Euro ab. Eine amerikanische Investmentbank habe in den USA einige Chemiewerte herabgestuft, sagte ein Händler. Insofern könne es sich um ein "Sektorproblem" handeln. Schering gehörten mit einem leichten Plus von 0,32 % auf 53,38 Euro zu den wenigen Dax-Gewinnern.

Autowerte mussten erneut deutliche Kursabschläge hinnehmen. Die Aktien von Volkswagen büßten 2,74 % auf 55,10 Euro ein. Daimler-Chrysler-Papiere gaben 2,46 % ab auf 45,55 Euro und BMW verloren 2,10 % auf 36,30 Euro. Nach Händlerangaben ziehen sich Anleger zur Zeit aus Autotiteln zurück, da diese eng an den Konjunkturzyklus gekoppelt sind.

Die Technologiewerte zeigen sich uneinheitlich. Während SAP um 3,8 % auf glatt 165 Euro und Siemens 0,2 % auf 142,25 Euro zulegen, verlieren Infineon zwei Prozent auf 39,30 Euro. Epcos wiederum gewinnen 1,4 % auf 60,31 Euro und die T-Aktie steigt um 2,1 % auf 33,99 Euro. Nach dem Nokia-Debakel vom Vortag, als der Handy-Hersteller mit seinen Umsatzzahlen die Analystenerwartungen nicht erfüllte und der Kurs einbrach, werde am Markt nun auf die Quartalsergebnisse der US-Unternehmen Motorola und Yahoo gewartet, sagen Händler.

Motorola und Yahoo werden ihre Ergebnisse voraussichtlich erst nach US-Börsenschluss bekannt geben. Eine weitere Enttäuschung könne den gesamten Sektor wieder ins Trudeln bringen, befürchten Teilnehmer. Autotitel können nach wie vor nicht von den positiven Meldungen der deutschen Hersteller auf der internationalen Autoschau in Detroit profitieren.

Thyssen-Krupp sinken um 0,3 % auf 18,30 Euro und stehen damit nach der Explosion des Thyssen-Kraftwerkes bei Duisburg weiter unter Druck. Die für den Berichtstag anberaumte Aufsichtsratssitzung von Thyssen-Krupp dürfte kaum für Phantasie sorgen, meinen Händler. So sei die Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres bereits weitgehend bekannt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×