Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2001

18:26 Uhr

Reuters WASHINGTON. Die am dem 12. Dezember vergangenen Jahres gestartete Auktion neuer Mobilfunkfrequenzen in den USA ist am Freitag mit einem Gesamterlös von 16,86 Mrd. $ (35,55 Mrd. DM) zu Ende gegangen. Die höchste Gebotssumme gab das größte US-Mobilfunkunternehmen Verizon Wireless ab, das Gemeinschaftsunternehmen der Fusionsunternehmen GTE und Bell Atlantic (Verizon Communications) sowie Vodafone. Der Branchenführer ersteigerte nach Angaben der US-Kommunikationsbehörde FCC mehr als ein Viertel der angebotenen Frequenzblöcke für 8,78 Mrd. $.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×