Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.01.2001

19:04 Uhr

ap BRÜSSEL. Die belgische Regierung hat am Freitag eine Entkriminalisierung des Konsums von Cannabis beschlossen. Ein entsprechender Gesetzentwurf sieht vor, dass der Besitz von Cannabis in kleinen Mengen sowie der Anbau von Cannabispflanzen zum persönlichen Verbrauch straffrei bleiben. Im Gegensatz zum Nachbarland Niederlande soll der Verkauf des Rauschgifts aber verboten bleiben. Damit bleibe Belgien im Rahmen internationalen Rechts, erklärte die Regierung in Brüssel. Die Aufklärung potenzieller Kosumenten sei besser als eine Bestrafung, erklärte Gesundheitsministerin Magda Aelvoet. Es wird erwartet, dass das belgische Parlament dem Gesetzentwurf in den kommenden Wochen zustimmt. Die Entscheidung der Regierungskoalition aus Sozialisten, Liberalen und Grünen wurde von der konservativen Opposition kritisiert.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×