Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.01.2003

15:19 Uhr

Verkauf per Telefon und Internet auf dem Vormarsch

Last-Minute-Spezialist steigert Umsatz zweistellig

Der Last-Minute-Spezialist L'Tur hat trotz der Krise auf dem Reisemarkt seinen Umsatz im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf 333 Millionen Euro gesteigert.

HB/dpa BADEN-BADEN. Die Zahl der verkauften Reisen wuchs um 64 000 auf 727 000, teilte die L'Tur Tourismus AG am Montag in Baden-Baden mit. Deutlich auf dem Vormarsch sei der Verkauf über Internet und Telefon: Mehr als 200 000 Reisen wurden elektronisch gebucht. Das waren 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Angaben zum Ergebnis wurden nicht gemacht.

Optimistisch ist L'Tur in das neue Geschäftsjahr gestartet: Der Trend zu Last Minute werde weiter anhalten, denn die Kunden wollten sparen und scheuten langfristige Reise-Entscheidungen. Das Unternehmen rechnet deswegen mit einem weiteren Umsatzwachstum. Die Zahl der L'Tur-Shops soll bis Ende des Jahres auf 140 in sieben europäischen Ländern anwachsen.

Mit einem Plus von 15 Prozent rangiert Mallorca auf Platz 1 als beliebtestes Reiseziel bei den L'Tur-Kunden. Eine starke Zunahme von plus 20 Prozent verzeichneten Städtereisen.

Die vor 15 Jahren gegründete L'Tur Tourismus AG (Baden-Baden) ist nach Unternehmensangaben Europas größter Anbieter von Last Minute- Reisen und das siebtgrößte Reiseunternehmen in Deutschland. Der Gründer und Vorstandsvorsitzende Karlheinz Kögel hält 44 Prozent an L'Tur. Weitere Gesellschafter sind der größte deutsche Reisekonzern Tui (46 Prozent) und der zweitgrößte Touristikverbund Thomas Cook (10 Prozent).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×