Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2002

12:23 Uhr

Verkehrsministerium: Neue Situation

Bahn: Entscheidung über Wochenend-Ticket noch offen

Die Zukunft des Wochenend-Tickets der Bahn AG ist nach dem Widerstand der Länder gegen die geplante Preiserhöhung noch offen.

ap BERLIN. Ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums erklärte am Donnerstag, es sei bisher nicht vorgekommen, dass sich die Bahn und die Bundesländer als Genehmigungsbehörden nicht einig über Tariffragen geworden seien. Die Situation werde geprüft.

Zuvor hatten die Bundesländer Hamburg, Bayern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg die von der Bahn beantragte Preiserhöhung von 21 auf 28 Euro (rund 54,80 Mark) für das Ticket abgelehnt. Die Bahn hatte erklärt, wenn die höheren Tarife nicht genehmigt würden, werde das Ticket ab 31. März nicht mehr angeboten. Mit dem Fahrschein können bis zu fünf Personen in Zügen des Nahverkehrs einen Tag lang durch Deutschland reisen. Das hat auf einigen Strecken für übervolle Nahverkehrszüge am Wochenende gesorgt.

Die "Berliner Zeitung" zitierte einen Sprecher des zuständigen Regierungspräsidiums Darmstadt mit der Aussage, die Behörde werde den Fall offiziell an das Bundesverkehrsministerium übergeben. Das sachsen-anhaltische Verkehrsministerium hatte sich nach Angaben des Blattes kompromissbereit für eine Erhöhung auf 25 Euro gezeigt, was die Bahn jedoch ablehne.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×