Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2003

09:30 Uhr

Verlust im vierten Quartal wohl höher als erwartet

Traum vom Gewinn bei RF Micro geplatzt

Der US-Hersteller von Mobiltelefonchips RF Micro Devices rechnet für sein viertes Geschäftsquartal mit einem höheren Verlust als ursprünglich prognostiziert.

Reuters CHICAGO. Hintergrund sei die unerwartet schwache Nachfrage nach seinen profitableren Produkten, teilte RF Micro Devices am Montag in Chicago mit. Dagegen dürfte der Umsatz gestiegen sein.

Die Aktien des in Greensboro (North Carolina) beheimateten Unternehmens verloren daraufhin im nachbörslichen Instinet- Handel fünf Prozent auf 5,72 Dollar. An der Nasdaq hatte der Wert mit 6,05 Dollar geschlossen.

Der Umsatz dürfte nach Angaben des Unternehmens in den drei Monaten zum 31. März 2003 etwa 138,3 Mill. Dollar erreicht haben, entgegen der Schätzung im Januar über 135 Mill. Dollar. Allerdings erwarte man nun einen Verlust zwischen fünf und sieben Cent je Aktie, während im Januar noch davon ausgegangen worden sei, einen Verlust von einem Cent auszuweisen oder sogar die Gewinnschwelle zu erreichen. Analysten waren ebenfalls davon ausgegangen, dass RF Micro im vierten Quartal die Gewinnschwelle erreichen werde.

Analyst Kalpesh Kapadia vom Haus C.E. Unterberg, Towbin machte für die schwache Nachfrage nach Chips für Mobiltelefone vor allem den weltweit zweitgrößten Mobiltelefonhersteller Motorola verantwortlich. Motorola ist der zweitgrößte RF-Micro-Kunde hinter dem finnischen Marktführer Nokia.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×