Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

11:20 Uhr

vwd HONGKONG. Schwach sind die Aktienkurse in Hongkong am Dienstag aus dem Handel gegangen. Der Hang-Seng-Index (HSI) verlor 1,5 % bzw. 225,59 Punkte und schloss mit 14 869,94 Zählern nur knapp über dem Tagestief bei 14 865,66. Die Verluste stellten keine Überraschung dar, so Beobachter. Sie seien vielmehr eine Umkehrung der Gewinne in der vergangenen Woche, die durch Window-Dressing-Käufe zustande gekommen waren. "Ich würde mich nicht wundern, wenn der HSI auf 14 700 fiele", sagte Alan Hutcheson von Pacific Challenge. Das Volumen lag mit 3,17 Mrd HK-$ noch unter dem Dezember-Tief von 4,56 Mrd HK-$.

Zu den Abgebern gehörten viele Schwergewichte wie HSBC Holdings. Der Titel hatte zunächst etwas zugelegt, drehte dann ins Minus und fiel um 2,2 % auf 113,00 HK-$. Hutchison Whampoa sanken um 1,3 % auf 96,00 HKD und China Mobile um 1,7 % auf 42,10 HK-$. Verluste gab es auch bei den Bankenwerten: Hang Seng Bank büßten 1,9 % auf 103,00 HK-$ ein und Dao Heng Bank 2,3 % auf 43,30 HK-$.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×