Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.02.2002

00:00 Uhr

Vernetzung ist Trumpf

CeBIT-Trends fürs Business

Gott sei Dank, dass die wirklich revolutionären Neuheiten in diesem Jahr etwas rarer sind. Man setzt auf Konsolidierung. Schließlich sind Unternehmen inzwischen mit Hard- und Software zur Genüge ausgerüstet. Jetzt geht es darum, diese Technik profitabel einzusetzen - und zu vernetzen. Ganz vorn in dieser Schlüssel-Technik liegt SAP.

Die Walldorfer präsentieren Systemlösungen, die auch mobile Endgeräte - etwa von Außendienstlern - an die Rechner der Zentrale koppeln. So können mit der Software "MySAp Mobile Business" Mitarbeiter von mittleren und größeren Unternehmen vernetzt werden. Als Datenzentrale dient ein speziell installierter Server auf WAP- oder I-Mode-Basis.

Ähnliche Angebote macht die schweizerisch/amerikanische Firma Day. Mit der neuen Software "Communiqué Unify" können IT-Verantwortliche die verwirrende Vielzahl von Web-Inhalten in einem Unternehmen benutzerfreundlich organisieren. Effizientes Datenmanagement statt Internet-Chaos.

Wie wichtig für solche Vernetzungen gerade mobile Endgeräte sind, zeigt das Beispiel Compaq. Der IT-Gigant hat seinen Messeauftritt unter das Motto "Compaq Wireless Solutions" gestellt und setzt auf die firmeninterne Mobil-Kommunikation, etwa mit Hilfe des Handheld-Computers iPAQ.

Auch andere Produzenten der handlichen Taschencomputer von Palm bis Microsoft erhoffen sich deshalb neues Kauf-Interesse. Konsequenz: Die Stuttgarter Invair und IBM, aber auch Casio, zeigen dem Publikum neue Minirechner für die Verwaltung von Terminen, Adressen und Arbeitsdokumenten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×