Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2003

12:00 Uhr

Versand von Multimedia-Mitteilungen

Nun macht auch E-Plus Fotos mobil

Als letzter der vier Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland ermöglicht vom 1. Februar an auch der drittgrößte Anbieter E-Plus den Versand von Fotos und Multimedia-Mitteilungen über sein Mobilfunknetz.

Reuters DÜSSELDORF. E-Plus teilte am Dienstag in Düsseldorf mit, zunächst sei der Versand und Empfang von so genannten MMS (Multimedia Messaging Service) für die eigenen Kunden innerhalb des E-Plus-Netzes sowie in das Netz des kleineren Konkurrenten O2 möglich. In das Netz von Branchenführer T-Mobile werde der MMS-Versand "einige Tagen später" möglich sein. Mit Vodafone sei noch keine Übereinkunft erzielt worden.

E-Plus Kunden mit einem Laufzeitvertrag, die sich bis Ende Mai für den Dienst freischalten ließen, bekämen ein Guthaben von 25 Euro für den Versand der Nachrichten, die aus Texten, Bildern und Tönen bestehen können, teilte das Unternehmen mit. Das Guthaben werde jedoch nur innerhalb des E-Plus-Netzes angerechnet, in dem das Verschicken einer Multimedia-Botschaft je nach Größe der Mitteilung 0,39 oder 0,99 Euro koste. Der Versand in die Netze von Wettbewerbern werde pro Nachricht mit 59 Cent beziehungsweise 1,29 Euro zu Buche schlagen. Der Empfang von MMS ist kostenlos.

Die drei Konkurrenten von E-Plus - Vodafone D2, T-Mobile und O2 - hatten bereits im vergangenen Jahr den MMS-Dienst gestartet. Vodafone D2 sieht sich selbst als Marktführer bei MMS, da die Tochter des größten europäischen Anbieters Vodafone bis Ende 2002 bereits 250 000 MMS-fähige Handys mit Kamera-Funktion verkaufte. T-Mobile setzte bis dahin 170 000 Geräte ab. O2 hat noch keine Angaben zum Absatz der Kamera-Handys gemacht, mit denen eigene Fotos geschossen und über die Mobilfunknetze versendet werden können. Die Mobilfunkanbieter versprechen sich von MMS einen Umsatzschub.

MMS ist eine Weiterentwicklung der beliebten Kurzmitteilungen SMS (Short Messaging Service), mit dem über Handys Text-Mitteilungen versandt und empfangen werden können. MMS macht es zusätzlich möglich, an selbst geschossene Fotos oder archivierte Bilder Text- oder Ton-Mitteilungen anzuhängen. Die multimedialen Mitteilungen können an MMS-fähige Mobiltelefone geschickt werden, wo sie direkt auf dem Bildschirm angezeigt werden. Alternativ ist der ebenfalls kostenpflichtige Versand an eine E-Mail-Adresse möglich.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×