Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.04.2003

13:12 Uhr

Verschlechterung in den neuen Ländern

Studie: Mittelstand hat Talsohle erreicht

Im deutschen Mittelstand ist laut einer Studie der DZ Bank nach jahrelangem Abschwung die Talsohle erreicht.

HB/dpa FRANKFURT. Nach einem nochmaligen Tiefpunkt Anfang 2003 hätten sich die Rahmen- Bedingungen inzwischen unter anderem wegen des Endes der Kämpfe im Irak normalisiert, sagte Chefvolkswirt Hans Jäckel am Montag in Frankfurt. Im Februar waren die Geschäftserwartungen in einer Umfrage unter 2500 Firmen erneut pessimistischer beurteilt worden. Dies sei aus heutiger Sicht aber eine "Übertreibung nach unten".

Der halbjährlichen Mittelstandsumfrage im Februar zufolge nannten 47 Prozent der befragten Unternehmen ihre Geschäftslage "sehr gut" oder "gut". Dies seien 1,7 Prozentpunkte weniger gewesen als im Herbst 2002 und 7,2 Punkte weniger als vor einem Jahr, hieß es. Eine Verschlechterung habe es in den neuen Ländern gegeben. Außer am Bau mit der saisonalen Aufhellung im Frühjahr hätten alle Branchen ihre Geschäftserwartungen reduziert. Die Belastungen des wirtschaftlichen Klimas seien damals auf einem Höhepunkt gewesen, sagte Jäckel. Wenn neben dem Ausbleiben neuer weltpolitischer Krisen die Reformdebatte endlich zu Taten führe und die "Teuro"-Debatte ende, seien 2004 zwei Prozent Wachstum in Deutschland realistisch.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×