Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2003

18:41 Uhr

Versicherungen zahlen

J.P. Morgan bekommt nach Enron-Bankrott Geld

Die US-Bank J.P. Morgan Chase erhält nach eigenen Angaben von elf Versicherungen mehrere hundert Mill. Dollar nach einen Rechtstreit im Zusammenhang mit dem Zusammenbruch des Energiehändlers Enron.

Reuters NEW YORK. Alle elf betroffenen Versicherungen hätten sich auf die Zahlung von rund 60 % der umstrittenen 965 Mill. Dollar eingelassen, teilten Vertreter von J.P. Morgan am Donnerstag in New York mit. Der Streit ging um die Haftung für Sicherungsgeschäfte im Gas-Handel, die das Bankhaus für Enron eingefädelt hatte und die die Versicherungen im Nachhinein als verschleierte Kredite bemängelt hatten. Die US-Tochter Fireman's Fund der Allianz muss den Einigungsdokumenten zufolge 92 Mill. Dollar an die Bank zahlen.

Analysten bezeichneten die Einigung als sehr positiv für das Bankhaus. "Das ist natürlich positiv", sagte Analyst Richard Bove von Hoefer & Arnett. "Jeder mit dem ich zuvor gesprochen habe, hat gesagt, dass J.P. Morgan nie im Leben diese Klage gewinnen kann." Ohne die Einigung hätte die Bank den Gesamtbetrag im vierten Quartal abschreiben müssen. J.P. Morgan-Aktien legten in einem freundlichen New Yorker Gesamtmarkt rund fünf Prozent auf 25,18 Dollar zu.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×