Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2001

16:33 Uhr

Verträge sollen im Februar unterzeichnet werden

GZ-Bank will angeblich größere DG-Bank übernehmen

Bereits im ersten Halbjahr 2001 soll angeblich ein Aktientausch stattfinden. Die Verträge für die Übernahme sollen offenbar bereits im Februar unterzeichnet werden.

vwd FRANKFURT. Die GZ-Bank, Frankfurt, will laut einem Bericht der "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" die nach Mitarbeiterzahl und Bilanzsumme wesentlich größere DG-Bank übernehmen. Wie es unter Berufung auf Bankenkreise vorab hieß, soll noch im ersten Halbjahr 2001 ein Aktientausch stattfinden. Die Verträge sollen voraussichtlich im Februar unterzeichnet werden. Der Zeitung zufolge treffen sich die Vorstandschefs beider Institute am kommendem Mittwoch, 24. Januar, in Düsseldorf mit anderen Spitzenvertretern des genossenschaftlichen Verbundes zu einer Strategie-Sitzung.

Dabei hätten die genossenschaftlichen Zentralbanken vom Bundesverband der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR), dessen Verwaltungsrat am vergangenen Mittwoch tagte, den ausdrücklichen Auftrag, über ein Zusammenrücken in Form von Kooperation oder Fusion zu sprechen. BVR-Präsident Christopher Pleister solle die Gespräche als Vermittler leiten. Die Übernahme solle demnach technisch ähnlich vollzogen werden wie die Fusion zwischen der SGZ-Bank und deren Stuttgarter Schwesterinstitut GZB-Bank zur GZ-Bank vor einem Jahr, hieß es.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×