Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2001

11:44 Uhr

ap TAIPEH. Die zweitgrößte taiwanische Fluggesellschaft EVA will ihre Flotte um acht Flugzeuge vom Typ Airbus A330-200 erweitern. Wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte, sollen zwei der Flugzeuge gekauft, die übrigen sechs geleast werden. Der Vertrag soll den Angaben zufolge nach weiteren Verhandlungen mit Airbus voraussichtlich im März oder April unterzeichnet werden. Die Flugzeuge sollen sechs Maschinen vom Typ Boeing767 ersetzten. Es handelt sich um den ersten Auftrag der Fluglinie an das europäische Konsortium. Vor sechs Monaten hatte EVA mit dem amerikanischen Flugzeughersteller Boeing einen Vertrag über insgesamt 15 Maschinen vom Typ B777-200CR und B777-300ER im Wert von drei Mrd. Dollar (rund 6,2 Mrd. Mark/3,2 Mrd. Euro) abgeschlossen.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×