Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.06.2017

13:58 Uhr

Analyser to go

Darum setzt Morgan Stanley jetzt auf Eon

01:20 min.

Analyser to go: Darum setzt Morgan Stanley jetzt auf Eon

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Nach dem guten Lauf von RWE sollten sich die Anleger jetzt auf Versorger Eon konzentrieren, empfiehlt die US-Investmentbank Morgan Stanley. Der Analyst hat die Eon-Aktien von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft und das Kursziel angehoben.

Weitere Videos

Video-News: Aufstand von 1973: Gedenkmarsch in Athen führt zu Ausschreitungen mit der Polizei

Video-News

Aufstand von 1973: Gedenkmarsch in Athen führt zu Ausschreitungen mit der Polizei

Von 1967 bis 1974 hatten die Militärs das Sagen im Land - Studenten lehnten sich damals gegen die harte Hand der Armee auf.

Video-News: Greenpeace rügt Merkel: „Es fehlt an konkreten Maßnahmen“

Video-News

Greenpeace rügt Merkel: „Es fehlt an konkreten Maßnahmen“

Die Weltklimakonferenz ist am Freitag zu Ende gegangen. 30 Staaten haben sich auf den Kohleausstieg bis zum Jahr 2030 festgelegt. Dennoch gab es Kritik von Greenpeace.

Dobrindt über Sondierungen: „Es ist unser gemeinsamer Auftrag, der Spaltung in Deutschland entgegenzuwirken“

Dobrindt über Sondierungen

„Es ist unser gemeinsamer Auftrag, der Spaltung in Deutschland entgegenzuwirken“

Dobrindt erinnerte an das Ergebnis der Bundestagswahl und das Erstarken der AfD. Der gemeinsame Auftrag sei es, die Spaltung im Land zu verhindern. Es sei aber weiter offen, ob sich das in reale Politik einer...

Börse am Abend: „Scheitert Jamaika, geht es mit dem Dax bergab“

Börse am Abend

„Scheitert Jamaika, geht es mit dem Dax bergab“

Die Verlängerung der Jamaika-Verhandlungen wirkt wie ein Bremsklotz für den Handel. Ein Scheitern der Koalition hätte Folgen für die Märkte. Fresenius bildet das Schlusslicht. Der Dax schließt im Minus.

Mitarbeiter fassungslos : Nach 27 Jahren bei Siemens: „Man sagt uns einfach, das war's jetzt“

Mitarbeiter fassungslos

Nach 27 Jahren bei Siemens: „Man sagt uns einfach, das war's jetzt“

Weltweit will der Konzern fast 7000 Stellen streichen – davon die Hälfte in Deutschland. In den betroffenen Werken geht nun die Angst um. Die IG Metall will sich gegen die Schließungen einsetzen.

Börsen-Bericht: Anleger entscheiden sich spät für eine Richtung: Abwärts

Börsen-Bericht

Anleger entscheiden sich spät für eine Richtung: Abwärts

Der Frankfurter Aktienmarkt ist erst am Nachmittag etwas ins Rutschen geraten – nach einem schwachen Start an der Wall Street. Die Deutsche Börse ist Spitzenreiter: Die Anleger honorieren die Entscheidung für Theodor...

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×