Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Handelsblatt in 99 Sekunden

Handelsblatt in 99 Sekunden: Obama besucht Kuba: Und Merkel schaut ganz genau hin

Handelsblatt in 99 Sekunden

Obama besucht Kuba: Und Merkel schaut ganz genau hin

Es ist ein historischer Moment. Nach 88 Jahren bereist ein US-Präsident die Insel. Es ist ein Sieg der stillen Diplomatie. Einen Ansatz, den auch Merkel verfolgt.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Putins Einmarsch in die Wirtschaft - mit Hilfe von mächtigen Freunden

Handelsblatt in 99 Sekunden

Putins Einmarsch in die Wirtschaft - mit Hilfe von mächtigen Freunden

Wladimir Putins politische Macht ist unbestritten. Jetzt geht der russische Präsident aber noch einen Schritt weiter: Er versucht, Zugriff auf die russische Wirtschaft zu bekommen. Mit mächtigen Freunden.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Warum Frau Merkel fest im Sattel sitzt

Handelsblatt in 99 Sekunden

Warum Frau Merkel fest im Sattel sitzt

Wer Merkels Sturz fordert, will nicht Veränderung, sondern Stillstand. Aber schon Bertold Brecht wusste, dass Veränderung notwendig ist. Oliver Stock ist sich sicher, dass das mit dieser Kanzlerin besser geht als ohne...

Handelsblatt in 99 Sekunden: Anlagestrategie für 2016: Misten Sie aus! Trauen Sie sich was!

Handelsblatt in 99 Sekunden

Anlagestrategie für 2016: Misten Sie aus! Trauen Sie sich was!

Viele Menschen machen sich gute Vorsätze für das Jahr 2016. Unsere Chefkorrespondentin Börse schlägt vor, in diesem Jahr über die eigene Anlagestrategie nachzudenken. Im nächsten Jahr sollte das Geld für Sie arbeiten.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Prognosen sind dressierter Zufall – kein Blick in die Zukunft

Handelsblatt in 99 Sekunden

Prognosen sind dressierter Zufall – kein Blick in die Zukunft

Die Zunft der Propheten hat zum Jahreswechsel Hochkonjunktur. Doch dabei muss eines klar sein: Die Prognosen sind nur das Produkt von Angebot und Nachfrage. Einen Blick in die Zukunft erlauben sie nicht.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Die BND-Affäre muss Konsequenzen haben

Handelsblatt in 99 Sekunden

Die BND-Affäre muss Konsequenzen haben

Will Thomas de Mazière sich im Amt halten, muss er sein Schweigen brechen, findet Handelsblatt-Redakteurin Maike Freund.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Falsche PS-Euphorie

Handelsblatt in 99 Sekunden

Falsche PS-Euphorie

Auf dem Automobilsalon in Genf werden zur Zeit leistungsstarke Sport-Boliden gefeiert. Zwar machen solche PS-Giganten unglaublichen Fahrspass, sind aber ein falsches Signal findet Markus Plettendorff.

Handelsblatt in 99 Sekunden : Wir waren mal Charlie - oder wie war das?

Handelsblatt in 99 Sekunden

Wir waren mal Charlie - oder wie war das?

Je suis Charlie – jeder war für ein paar Tage Charlie nach dem Attentat. Eine Entscheidung in Köln zeigt: Das hat sich wohl geändert. Unser Thema bei Handelsblatt in 99 Sekunden.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Hong Kong: Ein aussichtsloser Protest

Handelsblatt in 99 Sekunden

Hong Kong: Ein aussichtsloser Protest

Was kann eine Gruppe junger Leute bewegen, die mit Regenschirmen bewaffnet friedlich das Finanzviertel in Hongkong besetzt? Wahrscheinlich nichts. Unser Thema bei Handelsblatt in 99 Sekunden.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Apple Watch: Ein Spielzeug, das niemand braucht

Handelsblatt in 99 Sekunden

Apple Watch: Ein Spielzeug, das niemand braucht

Apple sorgt mit der Präsentation seiner neuen Geräte für Schlagzeilen. Aber brauchen wir wirklich jedes neue Spielzeug, das aus Kalifornien kommt? Unser Thema bei Handelsblatt in 99 Sekunden.

Handelsblatt in 99 Sekunden: Draghi hat keine Alternative für Deutschland

Handelsblatt in 99 Sekunden

Draghi hat keine Alternative für Deutschland

Draghi hat keine Alternative für Deutschland. Warum die Entscheidung der EZB heute nur in eine Richtung gehen kann. Handelsblatt-Online-Chefredakteur Oliver Stock live von der Handelsblatt-Bankentagung.

Handelsblatt in 99 Sekunden: AfD setzt Cameron unter Druck

Handelsblatt in 99 Sekunden

AfD setzt Cameron unter Druck

Cameron hatte es nicht gewollt - aber nun gehört die AfD zur konservativen Fraktion des EU-Parlaments. Wie Camerons Torries eben auch. Das angeschlagene Verhältnis von Cameron und Merkel macht das nicht besser.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×