Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2001

17:26 Uhr

dpa-afx BRÜSSEL. Der belgische Telekommunikationsminister Pik Daems will am Dienstag oder Mittwoch der kommenden Woche (15. bis 21. Januar 2001) das genaue Datum der belgischen UMTS-Aktion bekannt geben. Dies teilte eine Sprecherin des Ministeriums am Freitag in Brüssel mit.

In Belgien werden vier Lizenzen für die dritte Generation der Mobilfunknetze mit einer Laufzeit von 20 Jahren versteigert. Die belgische Regierung erhofft sich einen Erlös von 40 Mrd. BEF bis 60 Mrd. BEF (rund 1,94 Mrd. DM bis 2,91 Mrd. DM), sagte Minister Rik Daems Mitte Dezember.

Die Kandidaten um die UMTS-Lizenzen werden wahrscheinlich im Februar ihre offizielle Bewerbung abgeben müssen, sagte die Ministeriums-Sprecherin. Die Auktion selbst werde dann für März erwartet, nachdem sie im Oktober wegen Verzögerungen bei der Gesetzgebung verschoben wurde.

Bis jetzt habe noch kein potenzieller Bieter sein offizielles Interesse an der Auktion bekundet, sagte die Sprecherin. Es werde allerdings erwartet, dass die drei belgischen Mobilfunkanbieter die Belgacom-Tochter Proximus, France Télécom-Tochter Mobistar und KPN Orange an der Auktion teilnehmen wollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×