Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.08.2000

21:34 Uhr

Vierter Tag

Gebote bei UMTS-Mobilfunkauktion über 5,0 Mrd. DM - MobilCom führt weiter

Die Gebote bei der deutschen UMTS-Mobilfunk-Versteigerung haben am Donnerstagmorgen die Schwelle von 5,0 Mrd.. DM überschritten.

MAINZ (dpa-AFX) - Die Gebote bei der deutschen UMTS-Mobilfunk-Versteigerung haben am Donnerstagmorgen die Schwelle von 5,0 Mrd.. DM überschritten. Wie die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post mitteilte, beliefen sich die Offerten für die vier bis sechs Lizenzen am vierten Tag der Versteigerung auf 5,097 Mrd.. DM (2,61 Mrd.. Euro). Dabei lag in der 36. Runde der Mainzer Auktion weiter MobilCom mit Höchstgeboten für drei Frequenzblöcke in einer Gesamthöhe von 1,4 Mrd.. DM in Führung.

Die Auktion hatte am Montag begonnen. Versteigert werden zwölf Frequenzpakete, für die mindestens zwei für eine UMTS-Lizenz notwendig sind. Neben MobilCom bieten auch die Marktführer Mannesmann und T-Mobil für die Multimedia-Lizenzen sowie VIAG Interkom, die Swisscom-Tochter debitel und die Konsortien e-plus-Hutchison und 3G aus der finnischen Sonera und der spanischen Telefónica.

Experten rechnen angesichts des schleppenden Verlaufs der Versteigerung mittlerweile mit einem wochenlangen Tauziehen um UMTS, das neben Sprachübertragung in Spitzenqualität auch Videokonferenzen, schnelles Surfen im Internet und Einkaufen per Handy ermöglichen soll.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×