Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2001

11:41 Uhr

dpa PARIS. Der französisch-kanadische Medienkonzern Vivendi Universal zieht sich aus dem Verwaltungsrat des britischen Pay-TV-Unternehmen BSkyB zurück. Der zweitgrößte Medienkonzern der Welt bestätigte am Donnerstag in Paris gleichzeitig, dass "alle Optionen" für einen Verkauf des 22-prozentigen Anteils von Vivendi Universal an der von Rupert Murdoch kontrollierten BSkyB-Gruppe weiterhin geprüft würden.

Mit dem Austritt des Vertreters aus dem BSkyB-Verwaltungsrat erfüllt Vivendi Universal eine Zusage gegenüber der EU-Kommission. Dies war vor dem Hintergrund der Fusion der kanadischen Getränke- und Unterhaltungsgruppe Seagram mit der Vivendi SA vereinbart worden. Die Kommission verlangt von Vivendi auch die Abgabe des BSkyB-Anteils.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×