Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.07.2000

22:36 Uhr

Voice-Stream brechen ein

Dow knapp behauptet - Technologietitel wenig gefragt

In New York sorgten pessimistische Aussichten bei den Computer-Verkäufen für Verluste.

Reuters NEW YORK. Der Aktienmarkt in New York hat am Montag bei starken Verlusten am Technologie-Segment Nasdaq tiefer geschlossen. Händler sagten, es sei Unsicherheit über die Wachstumsaussichten der Technologieunternehmen aufgekommen. Vor allem Abschläge bei Aktien von Computerherstellern hätten die Nasdaq belastet. Der Nasdaq-Composite-Index büßte 2,76 % auf 3981,36 Zähler ein. Etwas resistenter präsentierten sich die Standardwerte. Der Dow-Jones-Index fiel 48,79 Punkte oder 0,45 % auf 10 684,77 Zähler, der breiter gefasste S&P-Index verlor 1,07 % auf 1464,29 Zähler.

Die Nasdaq wurde unter anderem durch einen Kursrutsch bei der Aktie der US-Mobiltelefongesellschaft Voice-Stream belastet, die vor der Übernahme durch die Deutsche Telekom steht. Das Papier brach 20-3/16 $ auf 129-9/16 $ ein.

Auch Index-Schwergewichte unter den Computerherstellern lasteten mit deutlichen Kursabschlägen auf der Nasdaq, wie Händler sagten. Ein Wirtschaftsbericht, wonach die Umsätze mit Personal-Computern im zweiten Quartal auf die Hälfte der Zahlen vom Vorjahr zurückgegangen seien, habe den Sektor belastet. Die Titel des Computerherstellers Hewlett Packard - fielen 4-5/8 auf 118-3/4 $, während Dell 5-57/32 auf 46-31/32 $ und Apple 4-13/16 auf 48-3/4 $ verloren.

"Der Markt ist am Kämpfen", sagte Hugh Johnson von First Albany Corp. Es sei kein "wirklich entschiedener Trend" festzustellen. Die Anleger ließen sich weitgehend von unternehmensspezifischen Nachrichten leiten und warteten zudem die für Dienstag anberaumte Rede von US-Notenbankchef Alan Greenspan vor dem Bankenausschuss des US-Repräsentantenhauses ab, sagten Analysten.

Die Verluste bei den Standardwerten blieben begrenzt. Der Dow-Jones-Index wurde im Wesentlichen durch einen deutlichen Kurszuwachs bei Merck gestützt, erklärten Händler. Die Merck -Aktie kletterte sechs $ auf 69-5/8 $, nachdem das Unternehmen über den Erwartungen der Analysten liegende Gewinnzahlen zum zweiten Quartal bekannt gegeben hatte und zudem die Prognosen für das laufende Jahr nach oben korrigierte.

Die Umsätze beliefen sich auf rund 873 Mill. Aktien im New Yorker Markt. 1107 Titel schlossen höher, 1741 niedriger und 483 unverändert.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungsweisenden 30-jährigen Bonds bei Börsenschluss 11/32 schwächer mit einer Rendite von 5,815 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×