Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.02.2001

13:27 Uhr

Reuters STOCKHOLM. Der schwedische Autohersteller Volvo hat wie angekündigt Aktien zurückgekauft und sie dem französischen Unternehmen Renault übertragen. Dies sei die letzte Rate für den Kauf der LKW-Sparte des französischen Autobauers, teilte Volvo am Freitag mit. Der Konzern habe bereits am Vortag 5 % seiner A-Aktien und 2,9 % seiner B-Aktien erworben. Den Aktien, die für insgesamt 2,93 Mrd. Kronen (615 Mill. DM) gekauft worden seien, entsprächen Stimmrechten von 4,6 % an Volvo. Der schwedische Konzern hatte den Rückkauf am Donnerstag angekündigt, als er für das Jahr 2000 einen höheren Gewinn als von Analysten erwartet bekannt gegeben hatte. Der Überschuss hatte 6,25 Mrd. Kronen betragen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×