Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2001

20:37 Uhr

Von der Wall Street kam keine Unterstützung

Broad-Vision zieht Nemax nach unten

Die Wachstumswerte haben sich am Freitag Abend wieder gefangen. Zur Schlussglocke lag der Nemax 50 um 1,82 % unter dem Vortageskurs und notierte bei 2 806,61 Punkten.

dpa FRANKFURT. Der alle Werte umfassende Nemax All-Share büßte 1,48 % auf 2 809,72 Zähler ein. Auch von der Weltleitbörse in New York kam keine rechte Unterstützung. Die amerikanischen Technologietitel stiegen 0,56 % auf 2 769,74 Punkte. Händlern zufolge belasteten die enttäuschenden Quartalszahlen von Ericsson weltweit die Wachstumswerte.

Hauptverursacher der Talfahrt in Frankfurt war Broad-Vision. Der Wert des Softwareaktie verlor 12,71 % auf 14,70 Euro, nachdem das Unternehmen am Morgen für das vierte Quartal einen Gewinn von zwei US-Cent ausgewiesen hatte. Nach drei Cent im Vergleichsquartal 1999 hatten die Börsianer fünf Cent erwartet. Anleger und Börsianer hätten sich enttäuscht gezeigt, sagte Lambert Witzell, Händler bei der M.M. Warburg.

Nachdem sich die Aktie des holländischen Internet-Händlers LetsBuyIt.com am Vortag bei Millionenumsätzen auf dem Parkett kurzzeitig verdreifacht hatte, fiel sie am Freitag um 13,89 % auf 0,62 Euro. Am Donnerstag war das finanziell angeschlagene Unternehmen durch die millionenschwere Zusage eines Investors vor dem Konkurs gerettet worden. Bereits am Donnerstag hatten Händlern zufolge vor allem spekulative Anleger das Papier ge- und auch wieder verkauft. "Pennystocks ziehen Zocker an, wie das Licht die Motten", meinte Sören Detlefsen von der Hamburger Sparkasse.

Unter Druck stand die Aktie der Openshop Holding . Sie verlor 7,77 % auf 12,00 Euro. Am Morgen wurde bekannt, dass der Vorstandsvorsitzende Thomas Egner bei einem Flugzeugabsturz ums Leben gekommen ist. In einer außerordentlichen Sitzung will der Aufsichtsrat über die Nachfolge entscheiden.

Rösch legten um 1,08 % auf 51,55 Euro zu. Das Unternehmen für Medizintechnik hat einen Exklusivvertrag mit dem schwedischen Pharmakonzern Pharmacia Corp an Land gezogen. Der Hersteller von Mobiltelefonschalen, Balda AG erlebte einen schlechten Tag an der Börse. Die Papiere gaben 5,46 % auf 26,65 Euro ab. Entgegen dem Kurstrend hatte Commerzbank Securities den Titel von "Halten" auf "Akkumulieren" herauf gestuft. Die Analysten hoben das Kursziel von 35 Euro auf 38 Euro an.

BB Biotech verteuerten sich um 0,58 % auf 103,80 Euro. Das Unternehmen hatte vorläufigen Zahlen zufolge im Geschäftsjahr 2000 einen Gewinn von 1,121 Mill. sfr erzielt. Ein Jahr zuvor waren es 1,467 Mill. sfr gewesen. Die Marktkapitalisierung von BB Biotech wird mit 4,890 Mrd. sfr angegeben. Die Aktionärsbasis sei durch zwei Kapitalerhöhungen (April und Oktober 2000) im Zuge der Notierung am "Nuovo Mercato" in Mailand erweitert worden.

Die Aktien des angeschlagenen Filmrechtehändlers EM.TV verbilligten sich um 2,47 % auf 7,51 Euro. Der Deutschen Börse zufolge hat EM.TV-Chef Thomas Haffa nicht gegen Regeln des Neuen Marktes verstoßen, als er Aktien innerhalb der Mindesthaltefrist verkauft habe. Nach Ansicht der Konsortialbank Westdeutsche Landesbank Girozentrale war dies ein Vertragsbruch, dem im Vertrag jedoch keine Sanktionen zugedacht seien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×