Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.06.2000

10:37 Uhr

adx FRANKFURT. Die DG Bank hat die Aktie des Aschheimer Modeunternehmens Escada von "Kaufen" auf "Akkumulieren" herabgestuft. "Die angekündigten außerordentlichen Aufwendungen von 51 Mill. DM sind in der Jahresbilanz nach DVFA nicht zu bereinigen und werden das Ergebnis entsprechend belasten", sagte Analyst Jörg-Philipp Frey. Die Halbjahreszahlen des Unternehmens hätten unterdessen leicht über den Erwartungen gelegen, besonders die Kernmarke Escada habe eine gute Umsatzentwicklung gezeigt und werde auf Grund des hohen Auftragseingangs auch in Zukunft Hauptwachstumsträger sein.

Die Marke Laurél befindet sich nach Ansicht Freys nach wie vor in einer Umbruchphase und auch die Kemper-Gruppe mit der Marke "Cerruti 1881" stelle weiter einen Problembereich dar. Hier müssten die geplanten Strukturinvestitionen erst Wirkung zeigen. Die Primera-Gruppe leide unterdessen nicht mehr unter dem Verlustbringer Neumann-Blusen und zeige mittlerweile eine positive Entwicklung auf. Gegenüber dem angekündigten Aktienrückkauf hätte Frey eine Dividendenerhöhung favorisiert. Die EPS-Schätzungen für das laufende Geschäftsjahr sind von 7,35 Euro auf 3,25 Euro und für 2000/2001 von 10,60 Euro auf 9,04 Euro pro Aktie angeglichen worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×