Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2001

16:13 Uhr

dpa DÜSSELDORF. Der Thyssen-Krupp-Konzern hat eine angeblich geplante Allianz mit dem japanischen Stahlproduzenten NKK Corp. dementiert. "Die Thyssen-Krupp AG kann die von japanischer Seite angekündigte mögliche Zusammenarbeit mit NKK nicht bestätigen", teilte das Unternehmen am Donnerstag in Düsseldorf mit. Zwar gebe es Gespräche der Tochter Thyssen-Krupp Stahl AG mit NKK. Der Stand dieser Gespräche habe allerdings kein Stadium erreicht, "das eine besondere Position im Vergleich zu Gesprächen mit anderen großen Stahlunternehmen bezeichnen könnte", so das Unternehmen.

ThyssenKrupp Stahl und NKK sprechen den Angaben zufolge über eine Fortsetzung und Vertiefung eines "technischen Gedankenaustausches". Die Gespräche stammten "in der Verlängerung einer alten Tradition" aus der Verbindung zwischen der früheren Krupp Hoesch Stahl AG mit NKK.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×