Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.07.2000

09:15 Uhr

Vorgespräche

Deutsche Telekom macht Qwest informelles Fusionsangebot

Die Deutsche Telekom will sich die prinzipielle Möglichkeit einer Fusion offenhalten.

vwd NEW YORK. Die Deutsche Telekom AG, Bonn, hat nach einem Bericht der "New York Times" dem US-Telekommunikationsunternehmen Qwest Communications International, Denver, informell angeboten, die zwischenzeitlich ausgesetzten Fusionsgespräche wieder in Gang zu bringen. Wie das Blatt in seiner Montagausgabe mit Bezug auf Vorstandsmitglieder beider Unternehmen berichtet, hat sich der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Telekom, Ron Sommer, deshalb kürzlich mit dem größten Qwest-Aktionär Philip P. Anschutz getroffen. Es bleibe zwar unklar, ob die Fusionsgespräche formal wieder aufgenommen würden, heißt es weiter.

Doch sei die Deutsche Telekom sehr daran interessiert, sich die prinzipielle Möglichkeit einer Fusion offenzuhalten. Auch der Chief Executive Officer von Qwest, Joseph P. Nacchio, soll dem Zeitungsbericht zufolge ein Geschäft mit dem deutschen Telefongiganten wollen. Die Gespräche befänden sich jedoch erst in einem sehr frühen Stadium, hätten die Vorstandsmitglieder erklärt.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×