Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.04.2003

14:56 Uhr

Vorhersagen sind unsicher

EU bekräftigt Wachstumsprognose von rund 1 Prozent

Der Sprecher von EU-Wirtschafts- und Währungskommissar Pedro Solbes bekräftigte am Mittwoch frühere Aussagen des Kommissars, wonach ein Wachstum von nur noch "um ein Prozent herum" für die Eurozone 2003 zu erwarten sei.

vwd BRÜSSEL. Die Europäische Kommission hält an ihrer Prognose fest, dass das Wirtschaftswachstum der Eurozone in diesem Jahr bei rund einem Prozent liegen dürfte. Im November war die Kommission von 1,8 Prozent ausgegangen. Ihre Frühjahrsprognose will die Behörde am kommenden Dienstag veröffentlichen.

Der Sprecher bekräftigte zudem, dass das erwartete Wachstum von einer Erholung des Vertrauens im Laufe des Jahres abhänge. EU-Kommission und EU-Finanzminister waren bislang davon ausgegangen, dass die Konjunktur im zweiten Halbjahr wieder anziehen dürfte. Allerdings wird immer wieder betont, dass Prognosen wegen der Auswirkungen des Kriegs gegen Irak und der Entwicklung der Ölpreise sehr unsicher seien.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×