Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2001

14:41 Uhr

vwd DÜSSELDORF. Die AVA Allgemeine Handelsgesellschaft der Verbraucher AG, Bielefeld, hat ihren Konzernumsatz im vergangenen Jahr auf 10,3 (Vorjahr: 9,9) Mrd. DM gesteigert. Die Steigerung betrug nach den vorläufigen Zahlen damit 4,8 Prozent, wie das Unternehmen am Montag bekannt gab. Die Einzelhandelsumsätze, die ebenfalls den Wert von 10,3 (9,6) Mrd. DM erreichten, konnten den Angaben zufolge sogar um 7,1 Prozent verbessert werden. 1999 waren in den sonstigen Umsätzen noch mittlerweile abgegebene Baumarktaktivitäten in den Niederlanden sowie die restlichen Supermarkt-Umsätze enthalten gewesen.

Zum Wachstum der AVA - die sich mittlerweile auf das Großflächengeschäft konzentriert hat - hätten alle Vertriebssparten beigetragen, erläuterte der Konzern weiter. Die SB-Warenhäuser mit ihrer Kette Marktkauf erreichten ein Umsatzplus von 4,1 Prozent auf 7,1 Mrd. DM. Die Verbrauchermärkte mit der Marke dixi erzielten einen Zuwachs um 5,7 Prozent auf 1,1 Mrd. DM. In der Baumarktsparte kletterte der Umsatz um 20,3 Prozent auf 2,0 Mrd. DM. Allerdings wurden nach Angaben von AVA dabei die vor einem Jahr erworbenen Selbstbaumärkte erstmals in die Bilanz einbezogen. Die Optik-Märkte der Krane Optic, an der AVA 75 Prozent hält, erhöhten den Umsatz um zwei Prozent auf 99,5 Mill. DM.

Der Vorstandsvorsitzende des Bielefelder Handelskonzern, Kurt Lindemann, erklärte, die Umsatzentwicklung sei insgesamt zufriedenstellend. Vor allem der wichtigste Zweig des Unternehmens, die SB-Warenhäuser, hätten einen Spitzenwert im Vergleich zur Branche erreicht.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×