Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2003

14:25 Uhr

VW Lupo und Fiat Punto schnitten schlecht ab

Autos 2002: Fords Kleine mit hohen Zuwächsen

Die Liste der 2002 in Deutschland verkauften Automodelle teilt sich in etwa gleich in Verlierer und Gewinner.

HB/dpa FLENSBURG. Renner auf dem Markt mit sehr hohen Zuwächsen im Vergleich zu 2001 waren die neuen Kleinen von Ford - Fiesta und Fusion. Sie brachten es zusammen im Anhieb auf fast 60 000 Neuzulassungen, geht aus der Modellstatistik des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) in Flensburg vom Mittwoch hervor.

Auch andere Neue, der Peugeot 307 mit 34 766 verkauften Autos, der Fiat-Stilo (22 569) und der BMW-Mini (24 887), erzielten im ersten vollen Verkaufsjahr sehr gute Erfolge. Mit ordentlichen Plusergebnissen - zwischen 10 und 30 Prozent - warteten gleichfalls Audi A4/S4 (120 320 Neuanmeldungen), VW-Polo (102 592), Mercedes E-Klasse (89 029), Renault-Clio (39 746), Peugeot 206 (55 177), Toyota-Corolla (35 807), Renault-Laguna (32 821) und die Mercedes ML-Klasse (21 263) auf.

Ebenfalls durch (oder erwarteten) Modellwechsel fuhren im Jahr 2002 im Vergleich zu 2001 etliche Wagen auf der Verliererspur. Stärkere Minusergebnisse - zwischen 10 und 20 Prozent - verzeichneten die Mercedes C-Klasse (125 206 Neuanmeldungen), Opel-Astra (112 494) und VW-Passat (111 667), Opel-Corsa (85 855), die Mercedes A-Klasse (77 479), BMW-Fünfer (48 703) und Audi A3/S3 (40 474). Bei den kleineren Autos schnitten vor allem der Fiat-Punto (36 873) und der VW-Lupo (36 551) schlecht ab.

Spitzenreiter auch im Jahr 2002 ist nach wie vor der VW-Golf mit seinen Varianten Vento und Bora gewesen (insgesamt 274 162 Neuwagen), jedoch einem Minus von 6,5 Prozent. Es folgte erneut mit einem leichten Zuwachs (0,6 Prozent) der BMW-Dreier (148 086).

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×