Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.01.2003

10:21 Uhr

Wachstum im Ausland

Firmenwertabschreibungen belasten Techem

Der Energiedienstleister Techem hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/02 unter anderem wegen Firmenwertabschreibungen weniger verdient.

Reuters FRANKFURT. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) sei auf 38,9 Millionen Euro von 53,2 Millionen Euro im Vorjahr gesunken, teilte die im Nebenwerteindex MDax gelistete Gesellschaft am Mittwoch auf der Bilanzpressekonferenz in Frankfurt mit und bestätigte damit vorläufige Geschäftszahlen. Der Jahresüberschuss sei auf 12,4 von 13,1 Millionen Euro gesunken.

Techem hatte im abgelaufenen Geschäftsjahr seine Gewinnprognose wegen zusätzlicher Investitionen und Abschreibungen zwei Mal zurückgenommen. Der Umsatz sei hingegen auf 379,3 Millionen Euro von 355,1 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum gestiegen. Für das laufende Geschäftsjahr 2002/03 (zum 30. September) bestätigte der seit dem 1. Januar amtierende Vorstandsvorsitzende Horst Enzelmüller die Ende September abgegebene Prognose.

Die auf Ablesung und Abrechnung von Heizungsständen und Wasserzählern in Wohnungen spezialisierte Gesellschaft wolle dieses Jahr Dank eines Wachstums im Ausland und einer guten Entwicklung im Stammgeschäft einen um gut ein Drittel auf rund 52 Millionen Euro angestiegenen operativen Gewinn ausweisen. Zudem lege Techem ein Sparprogramm auf. Der Umsatz solle auf rund 406 Millionen Euro steigen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×