Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.01.2001

16:24 Uhr

rtr NEW YORK. Die Wall Street hat am Mittwoch schwächer eröffnet. Investoren seien weiterhin besorgt über die Auswirkungen der sich abzeichnenden Konjukturabkühlung auf das Wachstum der US-Unternehmen und würden sich im Vorfeld der für diesen Tag erwarteten Quartalszahlen von Motorola und Yahoo eher zurückhalten, sagten Händler.

Bis 15.45 Uhr MEZ büßte der technologielastige Nasdaq Composite 2,25 %auf 2386,43 Zähler ein. Der Dow Jones Index für die wichtigsten Standarwerte verlor 0,66 % auf 10.500,57 Punkte. Der breiter gefasste S&P 500 lag mit 0,96 Prozent im Minus bei 1288,26 Punkten.

"Die Leute sind ultrakonservativ und sind nicht bereit, Aktien vor den Ergebniszahlen zu kaufen", sagte Noah Blackstein, Portfoliomanager bei Dynamic Power American Fund. Im Vorfeld von Zahlen wollten die Marktteilnehmer nicht spekulieren wollen, wie die Ergebnisse wohl ausfallen.

Motorola verloren 3,63 % auf 19-15/16 Dollar. Nach Börsenschluss werden die Geschäfttsergebnisse des vierten Quartals erwartet. Am Vortag hatte der finnische Wettbewerber Nokia mit neuen Absatzzahlen die Investoren enttäuscht, was in der gesamten Telekommunikationsbranche Kursverlusten auslöste. Von den Motorola-Zahlen erwarten die Investoren nun weitere Aufschlüsse über die Entwicklung des weltweiten Handymarktes. Motorola, der weltweit zweitgrößte Handyproduzent, hatte unlängst bereits angekündigt, die Zahlen würden unterhalb der Analystenprognosen liegen.

Ebenfalls nach Börsenschluss werden die Quartalszahlen von Yahoo erwartet. Allgemein wird mit eher schwächeren Gewinndaten gerechnet. Manche Experten halten sogar ein Verfehlen der Ergebnisprognosen sowie eine Herabsenkung des Ausblicks für das angelaufene Jahr für möglich. Yahoo lagen im frühen Geschäft 5,39 % im Minus bei 28-1/2 Dollar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×