Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

02.01.2001

21:16 Uhr

Handelsblatt

Wall Street im späten Handel schwächer

Die US-Börsen haben am ersten Handelstag des neuen Jahres im späten Handel schwächer tendiert. Deutliche Kurseinbußen erlitten insbesondere die Technologietitel.

Reuters New York. Die Investoren seien besorgt über die Gewinnerwartungen der Technologieunternehmen bei einer sich abzeichnenden konjunkturellen Abkühlung in den USA, hieß es. Gegen 20.15 Uhr (MEZ) notierte der technologielastige Nasdaq-Composite-Index 5,53 Prozent tiefer bei 2333 Punkten. Der Dow-Jones-Index lag mit 10.650,41 Punkten 1,28 Prozent im Minus. "Es gibt Leute, die an eine sanfte Landung der US-Wirtschaft glauben, aber es gibt wenig Zweifel, dass es eine harte Landung für die Unternehmensgewinne geben wird", sagte ein Analyst und erinnerte an die zahlreichen Gewinnwarnungen im letzten Quartal des Jahres 2000.

Der am Nachmittag veröffentlichte NAPM- Konjunkturindex hatte auf eine unerwartet starke Abschwächung des US-Wirtschaftswachstums hingedeutet. Die Nationale Vereinigung der Einkaufsmanager (NAPM) teilte mit, ihr Konjunkturindex sei im Dezember 2000 auf 43,7 Punkte von 47,7 Punkte im November gesunken. Von Reuters befragte Experten waren von 47 Punkten im Dezember ausgegangen. Damit sank das Konjunkturbarometer den fünften Monat in Folge und liegt nunmehr auf dem niedrigsten Niveau seit April 1991.

Gegen den Trend legten die Aktien des Halbleiterherstellers Intel 4,78 Prozent auf 31 Dollar zu, nachdem das Unternehmen die Lancierung eines tragbaren Digital-Audio-Players mitgeteilt hatte. Dagegen mussten die meisten Technologietitel deutlich Federn lassen. Cisco sanken 10,3 Prozent auf 34 Dollar. Die Titel des Softwarekonzerns Sun Microrsystems verbilligten sich um 6,73 Prozent auf 26 Dollar. Im Dow-Jones-Index gehörten General Electric zu den Hauptverlierern mit einem Minus von 8,6 Prozent. Hingegen legte der Erdölkonzern Exxon Mobil um 1,51 Prozent zu auf 88 Dollar, nachdem Saudi Arabien bekannt gegeben hatte, die OPEC sollte eine Drosselung der Erdölproduktion in Betracht ziehen, um die Erdölpreise anzuheben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×