Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.01.2001

22:17 Uhr

Handelsblatt

Wall Street schließt uneinheitlich

Im Mittelpunkt des Interesses stand Händlern zufolge der Telekommunikationssektor, nachdem zuvor Nokia Umsatzzahlen veröffentlicht hatte, die unter den Erwartungen der Analysten lagen.

Reuters NEW YORK. Die New Yorker Aktienmärkte haben am Dienstag uneinheitlich geschlossen. Im Mittelpunkt des Interesses stand Händlern zufolge der Telekommunikationssektor, nachdem zuvor das finnische Mobilfunkunternehmen Nokia Umsatzzahlen veröffentlicht hatte, die unter den Erwartungen der Analysten lagen. Dessen ungeachtet schloss jedoch der technologielastige Nasdaq-Index 1,89 % oder 45,33 Zähler höher auf 2441,25 Punkten. Dow-Jones-Index 30 führender Standardwerte ging indessen 0,46 % oder 48,8 Zähler tiefer auf 10 572,55 Punkten aus dem Handel, während der breiter gefasste S&P 500 0,38 % auf 1300,77 Punkte hinzugewann.

Die Anleger zeigten sich nach Aussagen von Händlern von den schlechten Nachrichten aus dem Nokia-Hauptquartier weitgehend unbeeindruckt. "Einige Technologietitel sind zwar nach wie vor risikoreiche Anlagen über eine Periode von fünf oder sechs Monaten, bei einem Anlagehorizont von fünf Jahren hingegen sind sie attraktiv, vor allem bei der momentan tiefen Bewertung", sagte John Grib von Bryn Mar. Zu den Gewinnern an der Nasdaq gehörte unter anderem der Softwarekonzern Microsoft mit einem Plus von 5,87 % auf 51-13/16 $. Der Telefonieanbieter Worldcom anvancierte um 8,93 % auf 19-13/16 $. Nach Veröffentlichung der von Händlern als enttäuschend bezeichneten Unternehmenszahlen rutschte Nokia bis zum Gongschlag um 9,13 % nach unten auf 39-3/16 $. Im Sog des Brachenschwergewichtes verschlechterten sich auch Motorola um 4,89 % auf 20-11/16 $. Das US-Mobilfunkunternehmen wird seine Zahlen am Mittwoch veröffentlichen. Unter Druck kamen des weiteren einige Nokia-Zulieferer. So verschlechterten sich beispielsweise Sawtek um 14,41 % auf 37-7/8 $.

Bei den Standardwerten musste unter anderen der Chemiekonzern DuPont Federn lassen, dessen Papiere um 3,88 % auf 46-7/16 $ fielen. Die Aktie des Unternehmens war zuvor vom Finanzdienstleister J.P.Morgan zurückgestuft worden. Das Detailhandelsunternehmen Procter & Gamble büsste nach den Gewinnen der vergangenen Tage 2,53 % auf 74-5/8 $ ein. "Wir bräuchten noch ein wenig Hilfe von der Notenbank", kommentierte ein Händler die Stimmung bei den Standardwerten.

An der Wall Street wurden am Dienstag rund 1,1 Mrd. Aktien gehandelt. 1622 Gewinner überwogen dabei 1285 Verlierer. 404 Titel schlossen unverändert. Bei Umsätzen von 1,9 Mrd. Papieren überwogen an der Nasdaq 2244 Gewinner 1565 Verlierer.

Am US-Anleihenmarkt notierten die richtungweisenden 30-jährigen Bonds zuletzt 7/32 höher und erbrachten eine Rendite von 5,424 %.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×