Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.06.2000

20:26 Uhr

Warnung vor Inflationsgefahren

Fed lässt US-Leitzinsen unverändert

Die US-Notenbank (Fed) hat die Leitzinsen am Mittwoch erwartungsgemäß unverändert gelassen, gleichzeitig aber vor Inflationgefahren und damit Zinserhöhungen in den nächsten Monaten angedeutet. Der Zielsatz für Tagesgeld bleibe weiterhin bei 6,50 %, teilte die Notenbank nach der Sitzung des für die Geldpolitik verantwortlichen Offenmarktausschusses in Washington weiter mit. Auch den weniger beachteten Diskontsatz ließ die Fed unverändert bei 6,00 %.

Reuters WASHINGTON. Die Aktien- und Rentenmärkte reagierten kaum auf den Zinsbeschluss. Auch der Euro tendierte nahezu unverändert bei rund 0,9440 $.

Die Fed hatte innerhalb eines Jahres den Zielsatz für Tagesgeld sechs Mal um insgesamt 1,75 %punkte auf 6,50 % angehoben, um die hitzige Konjunktur und den Preisauftrieb in den USA zu dämpfen. Zuletzt hatte die Notenbank die Leitzinsen am 16. Mai um 50 Basispunkte erhöht.

Alle 29 von Reuters befragten Primärmarkthändler für Staatsanleihen hatten mit unveränderten Leitzinsen gerechnet. Doch 26 hatten eine Erhöhung um 25 Basispunkte auf der nächsten FOMC-Tagung am 22. August prognostiziert.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×