Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2001

19:00 Uhr

Handelsblatt

Warten auf Greenspan

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Der Markt befindet sich zum Nachmittag noch in Lauerstellung. Alan Greenspan wird wohl wieder einmal der Impuls an den Börsen sein. Sowohl der Dow Jones als auch der Nasdaq Index notieren zur Stunde leicht im Plus. Das Technologiebarometer wird vor allem von Cisco und Altera mit 30 Punkten im grünen Bereich gehalten. Die Wall Street profitiert von Wal-Mart und Home Depot, die dem Dow Jones Index ein Plus von neun Punkten bescheren.

Der Countdown läuft. Um 20.15Uhr MEZ wird Alan Greenspan die mit Spannung erwartete Zinspolitik bekannt geben. Marktbeobachter gehen von einer nochmaligen Senkung der Leitzinsen von 50 Basispunkten aus. Es wurden allerdings auch schon Stimmen laut, die eine Senkung um 75 Punkte nicht ausschließen. Grund für diese Annahmen sind unter anderem die schwache Steigerung des Bruttoinlandprodukts. Statt wie vorher angenommen um zwei Prozent konnte die Wirtschaft nur um 1,4 Prozent wachsen. Seit sechs Jahren ist das BIP nicht mehr so schwach angestiegen.



Einzelhändler profitieren von der erwarteten Zinssenkung. Ganz vorne steht Wal-Mart. Home Depot folgt dem guten Beispiel und hilft den Dow Jones in die Gewinnzone.



Coca

-Cola konnte gute Quartalzahlen melden und die Konsensschätzungen mit einem Gewinn von 38 Cents pro Aktie treffen. Der Umsatz fiel jedoch um ein Prozent auf 4,9 Milliarden Dollar. Zur Börsenöffnung notierte der Wert noch im Minus konnte jedoch zum Nachmittag wieder ins Plus drehen.



Trotz der guten Nachrichten wird der Dow Jones von Phillip Morris gebremst. Der Tabakkonzern hat im Laufe des Handels Zahlen gemeldet. Die Konsensschätzungen wurden mit 87 Cents pro Aktie um einen Cent verfehlt. Das Unternehmen erzielte einen Umsatz von 19,41 Milliarden. Das Papier drehte daraufhin ins Minus.



Cisco

kann bis zum Mittag den Nasdaq im Plus halten. Die Kursgewinne sind vor allem auf eine technische Reaktion zurückzuführen. Die Aktie hatte am Montag stark verloren. Mehrere Auftraggeber hatten gewarnt und selbst Vorstandschef John Chambers gesellte sich zu den Pessimisten.



Der Chipsektor kann bis zum Nachmittag von Altera profitieren. Das Halbleiterunternehmen hat am Morgen die Ertragsprognosen für das laufende Quartal bestätigt. Konkurrenten hatten im Vorfeld jedoch gewarnt. Dies sorgt auch beim Branchenkonkurrenten Xilinx für Kursphantasie.



Der Onlinebuchhandel Amazon notiert zum Mittag noch im Minus. Zahlreiche Analysten stuften den Wert nach dem enttäuschenden Ausblick für das laufende Jahr ab. Amazon plant rund 1300 Stellen abzubauen. Das Unternehmen muss daher 150 Millionen Dollar an Kosten hinnehmen.



Applied Material sieht das laufende Quartal nicht positiv. Der Halbleiterhersteller warnte, dass die Erwartungen des laufenden Quartals nicht erfüllt werden. Sowohl die Analysten von Goldman Sachs als auch Lehman Brothers senken die Gewinnaussichten.



Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×