Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.01.2001

17:46 Uhr

Warten auf Quartalszahlen von US-Unternehmen

Deutsche Aktien mit leichten Verlusten

Händler äußerten sich enttäuscht über den Rückgang, hatten sie doch mit einem erneuten Angriff auf den Widerstand bei 6 550 Punkten gerechnet. Telekomwerte konnten sich von ihren Vormittagsverlusten etwas erholen.

XETRA-Verlauf/Etwas leichter vwd FRANKFURT. Weiterhin mit leichteren Kursen zeigen sich die deutschen Aktien am Dienstagnachmittag. Der Dax handelt um 17.31 Uhr etwas leichter mit einem Minus von 29 Punkten oder 0,5 % bei 6 494 Punkten. Händler äußern sich enttäuscht über den Rückgang, hatten sie doch mit einem erneuten Angriff auf den Widerstand bei 6 550 Punkten gerechnet. Die Aufwärtsdynamik sei zwar etwas verlorengegangen, mit dem Dreh der Wall Street habe sich der deutsche Markt aber von seinen Tiefständen nach oben hangeln können. "Wir können nicht alleine, wir können nur die USA kopieren", so ein Broker.

Langeweile mache sich breit, da änderten auch kleine Kauforders von ausgesuchten Titel nicht sonderlich viel. Die Telekomwerte, am Morgen noch stark gebeutelt, erholen sich im Verlaufe des Tages leicht, handeln aber noch im Minus.

Mit Blick auf den Gesamtmarkt sprechen Händler von einer reservierten Haltung vieler Anleger vor neuen Quartalszahlen großer US-Unternehmen am Abend. Die Citicorp Zahlen seien "in line" gewesen und sollten keinen großen Einfluß auf den Verlauf des Marktes haben. Die in den USA anstehenden Wirtschaftsdaten in den USA könnten schon entscheidender sein.

Gut im Markt liegen erneut Thyssen-Krupp, die 1,3 % auf 19 Euro steigen. Händler meinen, der vergleichsweise günstige Ausblick könnte den Kurs noch Richtung 20 Euro treiben. Wie es im Handel heißt, hat die Deutsche Bank den Titel heraufgestuft. Auch andere ausgewählte konjunkturabhängige Titel wie Linde oder BASF ziehen etwas an. Karstadt erholen sich um 4,7 % auf 35,75 Euro.

Deutsche Telekom leiden laut Händlern vor allem unter der Kreditwürdigkeit des niederländischen Konkurrenten KPN, die von der Rating-Agentur S&P heruntergenommen worden ist. Deutsche Telekom fallen um 1,3 % auf 36,60 Euro und halbieren ihren Mittagsverlust. Daneben verlieren Siemens 1,9 % auf 144,70 Euro und Epcos 2,4 % auf 97,80 Euro. Auch RWE, Lufthansa, Degussa und Preussag geben deutlich nach.

Auf der Gewinnerseite zeigen sich Allianz und Münchener Rück, die im Gegenzug zu ihren MDax-Kollegen, Ergo, AMB und MLP zulegen können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×