Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2003

14:30 Uhr

Weitere Entlassungen geplant

Mittelstand im Stimmungstief

Zum Start ins Jahr 2003 blickt der Mittelstand in Deutschland so pessimistisch in die Zukunft wie seit zehn Jahren nicht mehr. "Die Stimmung war noch nie so schlecht", sagte der Vizepräsident der Vereinigung Mittelständischer Unternehmer (VMU), Frido Flade, am Mittwoch in München.

HB/dpa MÜNCHEN. In einer Umfrage unter mehr als 200 Betrieben gab fast die Hälfte (46 Prozent) an, in diesem Jahr voraussichtlich weiteres Personal zu entlassen. Eine ähnliche Zahl hatte vor zwei Wochen bereits die Union Mittelständischer Unternehmen veröffentlicht.

Für die Arbeitslosigkeit in Deutschland habe der geplante Stellenabbau verheerende Auswirkungen, da der Mittelstand rund 70 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland beschäftigte. "Wenn nur jeder zehnte dieser Betriebe einen Beschäftigten entlässt, wären dies gleich 300 000 Arbeitslose mehr", sagte Verbandspräsident Jürgen Bock. Bereits im Herbst könne die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland dadurch auf mehr als 4,5 Millionen steigen.

Viele mittelständische Firmen fürchten angesichts sinkender Aufträge und knapper Kassen um ihre Existenz. Die Rekordzahl der Firmenpleiten in Deutschland im Jahr 2002 wird nach Einschätzung des Verbandes in diesem Jahr nochmals übertroffen. "Wir müssen mit starken Zuwachsraten rechnen", sagte VMU-Vizepräsident Hermann Baer. Im vergangenen Jahr war die Zahl der Firmeninsolvenzen um rund 16 Prozent auf mehr als 37 000 gestiegen. Der Großteil davon betraf kleine und mittelständische Unternehmen.

Probleme bereiten den Firmen nach Worten von Baer auch Verzögerungen bei der Bezahlung von Rechnungen. Dies betreffe vor allem kommunale oder staatliche Aufträge. "Die Zahlungsmoral der Öffentlichen Hand ist katastrophal." Mit Ausgaben halten sich die Firmen angesichts der ungewissen Zukunftsaussichten zurück. Nur noch 44 Prozent der Firmen wollen investieren. Vor zwei Jahren waren es noch 81 Prozent.

Die VMU vertritt nach eigenen Angaben rund 350 mittelständische Firmen in Deutschland. Für die Umfrage hatte der Verband mehr als 1000 Firmen angeschrieben, von denen rund 200 geantwortet haben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×