Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2004

12:32 Uhr

Weltcup in Cortina

Langen schafft ersten Zweierbob-Sieg der Saison

Christoph Langen und Markus Zimmermann ist der erste Sieg beim Zweierbob-Weltcup gelungen. Das Duo verwies den Weltcup-Spitzenreiter auf Platz zwei.

HB BERLIN. Einen Tag nach seinem Sturz im Vierer ist Bob-Olympiasieger Christoph Langen beim Weltcup in Cortina im kleinen Schlitten zum ersten Saisonsieg gerast. Mit seinem 39 Jahre alten Anschieber Markus Zimmermann hängte der 41-Jährige mit zwei perfekten Läufen die komplette Weltelite ab und verwies Weltcup-Spitzenreiter Pierre Lueders aus Kanada sowie den Schweizer Ivo Ruegg auf die Plätze. Viererbob-Olympiasieger Andre Lange (Oberhof) wurde Fünfter.

«Heute habe ich mal wieder gezeigt, dass auch so ein alter Sacke ganz vorne mitfahren kann», sagte Langen nach seinem zweiten großen Saisontriumph im Zweier nach dem Gewinn der Europameisterschaft vor Wochenfrist in Winterberg. Damals freilich war der Unterhachinger nur Zweiter hinter dem bei der EM außer Konkurrenz startenden Lueders geworden. «Ich kann eben nicht nur in Winterberg fahren, sondern auch hier. Aber so gut wie heute bin ich in Cortina noch nie die Bahn runtergekommen», meinte Langen.

Das hatte noch einen Tag zuvor ganz anders ausgesehen, denn im Vierer war Langen mit seinem Team nach einem Fahrfehler umgekippt, auf der Seite durch die Bahn geschlittert, nach einem Aufprall an der Betonbande wieder auf die Kufen gefallen und nur auf Rang elf gelandet. «Bisher war Cortina nie meine Glücksbahn, aber jetzt freue ich mich auf das Viererrennen am Sonntag. Da will ich es allen beweisen», sagte Langen.

Zum Abschluss der Rennen in Cortina steht am Sonntag (1. Lauf: 8.00 Uhr, 2. Lauf: 10.00 Uhr/live in der ARD und bei Eurosport) nochmals ein Viererrennen an. «Wir sind zwar das älteste Team hier, aber wenn wir am Ende trotzdem allen davonfahren, kann das nicht so schlimm sein», sagte Zimmermann. «Ich habe noch nie in Cortina gewonnen und bin überglücklich, das doch noch geschafft zu haben.»

Langen hatte nach dem ersten Lauf noch eine Hundertstelsekunde hinter dem Schweizer Martin Annen gelegen. Doch während er seinen 53,54 Sekunden die Laufbestzeit von 53,53 Sekunden folgen ließ, fiel Annen auf Rang vier zurück.

Im Gesamtweltcup führt Lueders jetzt vor dem letzten Rennen in zwei Wochen in Innsbruck-Igls mit 201 Punkten nur noch knapp vor Langen (197) und Lange (183). Dem kanadischen Titelverteidiger reicht in Igls ein dritter Rang zum erneuten Triumph in der Gesamtwertung.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×