Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.07.2000

14:18 Uhr

hb DÜSSELDORF. Der weltgrößte Biotech-Konzern, Amgen , konnte im zweiten Quartal die Gewinne von 13% auf 302,6 Mill. $ oder 28 Cents pro Aktie verkünden. Die Gewinnerwartungen der Analysten werden damit um einen Cent geschlagen. Die Aktien dürften dennoch im New Yorker Handel unter Druck geraten.

Das Umsatzwachstum von Neupogen, einem Medikament gegen Infektionen bei Chemotherapien und zweitgrößter Verkaufsschlager von Amgen, fiel enttäuschend aus. Mit einem Anstieg von 2% auf 310 Mill.$ werden die Schätzungen um 20 bis 25 Mill.$ verfehlt. Obwohl auch im weiteren Jahresverlauf mit keiner Nachfrageerholung zu rechnen ist, bleibt das Brokerhaus Paine Webber bei der Kaufempfehlung und einem Kursziel von 80$.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×