Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2003

12:45 Uhr

Weniger Pkw-Neuzulassungen im ersten Quartal

Automobilmarkt weiter im Rückwärtsgang

Die Absatzflaute am deutschen Automobilmarkt hält weiter an. Im ersten Quartal 2003 werde mit einem Rückgang der Neuzulassungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von mehr als einem Prozent auf rund 790 000 Pkw gerechnet, sagte der Präsident des Verbandes der Importeure von Kraftfahrzeugen (VDIK), Volker Lange, am Freitag anlässlich der Leipziger Automobilmesse AMI.

Reuters LEIPZIG. Lange führte die negative Absatzentwicklung auf die schwache Konjunktur sowie die hohen Benzinpreise zurück. Im Gesamtjahr sei ein Absatz bestenfalls auf Vorjahresniveau zu erwarten. Gegen den Trend um schätzungsweise mehr als vier Prozent zugelegt habe die Zahl der Neuzulassungen der Autoimporteure in Ostdeutschland, sagte Lange. Auch hätten die nicht-deutschen Hersteller ihren Marktanteil bundesweit um fast einen Prozentpunkt auf 35 % gesteigert. Insofern gebe es trotz des schwachen Marktumfeldes auch Grund zu Optimismus.

Zahlreiche Hersteller machten vor dem offiziellen Beginn der 13. Messe Auto Mobil International (AMI) in Leipzig auch die Verunsicherung der Verbraucher wegen des Irak-Kriegs für den schwachen Markt verantwortlich. Stabilisierend auf den Absatz könnte sich nach Einschätzung des VDIK auswirken, dass der statistische Altersdurchschnitt der Autos in Deutschland mit zuletzt 7,2 Jahren auf dem höchsten Stand seit Beginn der Erhebung im Jahr 1992 liegt und damit der Bedarf an Neuwagen hoch sein dürfte.

Die ausländischen Autobauer zeigten sich auf der Branchenschau in Leipzig verhalten optimistisch. Renault aus Frankreich will den Marktanteil in diesem Jahr hier zu Lande leicht auf sieben Prozent steigern. Ein Schub sei insbesondere durch die Markteinführung neuer Volumenmodelle zur Jahresmitte zu erwarten, sagte Reinhard Zirpel, vom Vorstand der Renault Nissan Deutschland AG. Auch Peugeot will nach Angaben eines Sprechers den Marktanteil auf 3,8 von zuvor 3,4 % ausbauen, rechnet für den Gesamtmarkt aber mit einem leichten Minus.

Der Geschäftsführer von Toyota Deutschland, Hans Halbach, sagte Reuters, er rechne bei Neuzulassungen in Deutschland in diesem Jahr insgesamt mit einer Zahl leicht unter dem Vorjahresniveau. Toyota selbst wolle allerdings leicht zulegen einschließlich der Marke Lexus mit rund 107 000 Fahrzeugen 3000 mehr als im Vorjahr verkaufen. Der Irak-Krieg werde für den Automarkt keine größere Rolle spielen, wenn er kurzfristig beendet werden könne, sagte Halbach.

Die Leipziger Automesse AMI wird am Samstag mit einer Rekordbeteiligung von 415 Ausstellern ihre Pforten öffnen. Fast 50 verschiedene Automarken präsentieren sich. Die Messe gilt vor allem als Schau der Importeure, da diese sowohl die Neuen Bundesländer als auch Osteuropa als besondere Zielmärkte betrachten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×