Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2003

07:59 Uhr

Wertentwicklungsanalyse der US-Aktienfonds für Standardwerte

Vontobel schwört auf Strategie von Warren Buffett

Edwin Walczak macht das Rennen: Der Fondsmanager des Vontobel Fund - US Value Equity führt die Jahresbilanz 2002 der US-Aktienfonds für Standardwerte an.

HB/vwd FRANKFURT/M. Dazu reicht ihm eine Eingrenzung des Wertverlustes auf 20,21 % in einem Konkurrenzumfeld von 215 Produkten. Walczak sei bei der Aktienauswahl auf eine werthaltige ("Value") Titel. In sein Portfolio aus 20 bis 25 Titeln nimmt der Stratege des schweizerischen Hauses Vontobel nach eigenen Angaben nur jene Aktien auf, die aus seiner Sicht mit einem Abschlag auf ihren wahren Wert gehandelt werden.

Zu den von ihm bevorzugten Unternehmen gehörten mit einem Portfolioanteil von rund 10 % Berkshire Hathaway, die Beteiligungsgesellschaft von Warren Buffett. "Buffett ist der erfolgreichste Investor Amerikas", sagt Walczak, "er konnte den Berkshire-Wert von fünf Milliarden auf inzwischen etwa 60 Milliarden Dollar steigern, und wir erwarten auch weiterhin derart beeindruckende Resultate".

Jeweils über 7 % steckten in den beiden Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac investiert. "Beide sind hochprofitabel", erläutert der Vontobel-Experte, "seit über 10 Jahren liegt ihre Kapitalrendite über 20 Prozent". Walczack gefällt, das beide Unternehmen ein stabiles Geschäftsmodell haben und in ihren Bereichen eine dominierende Marktstellung einnehmen. "Ihr Wachstum hängt vom Immobilien-Markt in den USA ab, der nach unserer Einschätzung in der vorhersehbaren Zukunft jährlich um sieben bis acht Prozent wachsen wird".

Auf dem zweiten Platz liegt mit-21,78 % der Putnam Growth and Income (U.S. Value Equity) Fund E E. "Die relativ gute Wertentwicklung verdanken wir unter anderem unserem wertorientierten Anlagestil", erklärt Deborah Kuenstner, die für die US-Fondsgesellschaft Putnam Investments das Portfoliomanagementteam leitet. Die Orientierung auf stabile Unernehmen habe die Anleger in der Börsenschwäche vor höheren Wertverlusten bewahrt.

Branchenseitig lägen derzeit Finanzwerte mit über 25 % Fondsanteil vor Titeln aus dem Gesundheitssektor- und Konsumbereich mit jeweils gut 12 %. Größter Einzelwert sei derzeit der Finanzkonzern Citigroup mit einer Quote von rund 5 %. "Die Citigroup ist günstig bewertet, verfügt über eine weltweit starke Präsenz und ein exzellentes Management", meint die Fondsmanagerin. Knapp 4 % entfielen auf Exxon Mobil. Kuenstner glaubt, dass die Exxon-Manager den Wettbewerbsvorsprung als größter integrierter Ölkonzern noch weiter ausbauen können.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×