Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.04.2003

14:15 Uhr

Wertverlust der Aktienbeteiligungen belastet

Matsushita schockt mit weiterem Jahresverlust

Der weltweit zweitgrößte Unterhaltungselektronikkonzern Matsushita Electric Industrial wird für das abgelaufene Geschäftsjahr entgegen bisheriger Prognosen zum zweiten Mal in Folge einen Nettoverlust verbuchen. Grund dafür sei der Wertverlust seiner Aktienbeteiligungen, teilte der Hersteller von Panasonic-Produkten am Montag in Tokio mit.

Reuters TOKIO. Matsushita wird demnach für das Geschäftsjahr per Ende 2002/03 (zum 31. März) voraussichtlich einen konsolidierten Nettoverlust von 23,5 Mrd. Yen (rund 185 Mill. ?) ausweisen. Im Februar hatte das Unternehmen noch einen Jahresgewinn von 25 Mrd. Yen prognostiziert nach einem Rekordverlust von 431 Mrd. Yen im Vorjahr.

Umsatz, operativer Gewinn sowie Cash-flow seien von dem Wertverfall der Aktienbeteiligungen nicht betroffen, hieß es weiter. Der Umsatz sei wegen des guten Geschäfts mit neuen Produkten wie DVD-Spieler und Flachbildfernsehgeräten nicht gesunken. Auch würden die Kosteneinsparungen im Zuge der Restrukturierung Früchte tragen. Der Tokioter Leitindex Nikkei hat im laufenden Geschäftsjahr fast 30 % seines Wertes eingebüßt und war Mitte März auf den tiefsten Stand seit zwei Jahrzehnten gesunken. Matsushita wird seine Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr am 28. April vorlegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×