Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.01.2005

15:09 Uhr

Wiesel: Internationale Begegnungen schaffen Menschlichkeit

WEF gedenkt der Auschwitz-Opfer

Die Befereiung des Konzentrationslagers Auschwitz ist auch beim WEF Anlass zum Innehalten.

HB DAVOS. Vor Beginn seines Jahrestreffens hat das Weltwirtschaftsforum (WEF) im schweizerischen Davos der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 60 Jahren gedacht. An der Zeremonie im Rathaus des Alpen-Luftkurortes nahmen am Mittwoch unter anderem der KZ-Überlebende und Friedensnobelpreisträger Elie Wiesel, WEF-Gründer Klaus Schwab sowie christliche, jüdische und moslemische Geistliche teil.

"Neben dem Gedenken sind wir von dem tiefen Wunsch beseelt, als Menschen zusammenzuleben und Hoffnung zu schaffen", sagte Wiesel in einer Ansprache nach Angaben des WEF. Zugleich hob er die Bedeutung internationaler Begegnungen wie der WEF-Jahresversammlung hervor. Sie trügen dazu bei, dass sich der Holocaust nicht wiederholt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×