Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2001

16:19 Uhr

dpa-afx FRANKFURT. Die Analysten von M.M.Warburg & Co. sehen "erste Wolken am TV-Werbehimmel" und haben deswegen ihre Umsatz- und Gewinnerwartung für die ProSiebenSat.1 Media Gruppe gesenkt. Nach dem Rekordjahr 2000 für die deutsche Werbewirtschaft würden erste Indikatoren für das Werbejahr 2001 eine deutliche Abschwächung des Wachstums erwarten lassen, hieß es in einer am Freitag in Hamburg veröffentlichten Studie.

Da das Unternehmen in diesem Bereich über 95 % des Umsatzes erziele, würde ein Rückgang der Werbeeinnahmen die TV-Gruppe empfindlich treffen. M.M.Warburg senkte die Wachstumsprognose für den Umsatz in 2001 daher von 7,2 auf 5,4 %. Der erwartete Gewinn je Aktie für das laufende Jahr wurde von 0,70 auf 0,68 Euro reduziert. Für 2002 gehen die Analysten nun noch von 0,85 Euro Gewinn je Aktie aus, 5 Cent weniger als bisher prognostiziert.

Außerdem sei das Unternehmen derzeit im Vergleich zu den europäischen Konkurrenten "recht hoch" bewertet. Die Analysten bestätigten ihre "Halten"-Empfehlung, schlossen aber bei einer weiteren Eintrübung des Werbemarktumfelds eine Rückstufung nicht aus.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×