Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2001

15:56 Uhr

Handelsblatt

Yahoo: 4.Quartal okay – 2001 dick daneben!

VonWALL STREET CORRESPONDENTS

Das weltweit größte Internetportal hat nach Börsenschluss seine Quartalszahlen bekannt gegeben. Dabei lag der Gewinn pro Aktie mit 13 Cents im Rahmen der durchschnittlichen Analystenerwartungen. Während der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent auf 80,2 Millionen Dollar stieg, lag der Umsatz mit 311 Millionen Dollar knapp unter den Schätzungen.

Wenn auch das abgelaufene Quartal okay ausfiel, sind die Prognosen für das laufende Jahr düster. Im ersten Quartal rechnet Yahoo lediglich mit einem Umsatz von 220 bis 230 Millionen Dollar. Die Schätzungen lagen bei 303 Millionen Dollar. Das Management rechnet im Gesamtjahr 2001 mit einem Umsatz zwischen 1,2 bis 1,3 Mrd. Dollar, was eben-falls die Erwartungen in Höhe von 1,4 Mrd. Dollar verfehlt.



Das deutlich langsamere Umsatzwachstum wird sich auch auf der Ertragsseite belastend auswirken. Statt des erhofften Gewinns von 57 Cents pro Aktie, werde der Ertrag lediglich in einer Spanne von 33 bis 43 Cents liegen.



Goldman Sachs reduziert die Umsatzerwartungen für 2001 um 220 Millionen Dollar auf 1,24 Milliarden Dollar. Der Gewinn pro Aktie wird von 58 Cents auf 38 Cents gesenkt. Das Management basiert die enttäuschenden Prognosen für 2001 auf eine Fortsetzung des schwierigen Umfelds im vierten Quartal. Da jedoch mit einer weichen Wirtschaftslandung zu rechnen ist, seien die Annahmen sehr konservativ, meint Goldman Sachs.



Das veränderte Verhältnis von Chance zu Risiko dürfte die Aktie kurzfristig zwar belasten. Die Kombination einer weichen Wirtschaftslandung, Zinssenkungen, der Ausbau der Marktführerschaft oder der Ausbau qualitativ hochwertiger Werbekunden, könnten das Wachstum in einigen Quartalen wieder auf Kurs bringen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×