Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.07.2000

08:19 Uhr

"Zahlen erstaunlich gut"

Bankhaus Metzler und WestLB stufen VW-Aktie höher ein

Die Analysten halten die Aktie bei einem Kurs von 65 Euro für fair bewertet.

adx FRANKFURT. Das Bankhaus Metzler hat sich von der Halbjahresbilanz des Volkwagen-Konzerns überzeugen lassen und seine Einschätzung der Aktie von "Halten" auf "Kaufen" angehoben. "Die Zahlen waren erstaunlich gut, besonders das Ergebnis nach Steuern und der Umsatz lagen über unseren Erwartungen", sagte Analyst Jürgen Pieper. Auf Sicht der nächsten zwölf Monate sieht er den Titel bei 65 Euro fair bewertet. Besonders zuversichtlich zeigte sich der Experte im Hinblick auf das kommende Jahr. Demnach werde der Konjunkturaufschwung dann auch die Automobilbranche erreicht haben.

An einen übersättigten Automobilmarkt oder an ein Ende der Automobilzyklen, die andere Analysten oft anführen, glaubt Pieper nicht. Einer steigenden Verbrauchernachfrage werde VW ab nächstem Jahr mit zahlreichen neuen Modellen begegnen können. So werde im Herbst der neue AUDI A4 und im Frühjahr der neue VW-Polo herausgebracht. Nach der Schwächeperiode in der Modellpipeline werde das den Konzern wieder nach vorn bringen. Zudem werde VW stark von der Steuerreform profitieren, was sich sehr positiv auf die kommenden Bilanzen auswirken werde. Die EPS-Schätzungen liegen für das laufende Geschäftsjahr bei 3,65 Euro und für 2001 bei 4,72 Euro.



Auch die Analysten der WestLB Panmure haben die Aktie des Autoherstellers Volkswagen hochgestuft und die Gewinnschätzungen für das Unternehmen angehoben. Die Aktie werde nunmehr mit "Neutral" statt bisher mit "Underperformer" bewertet, teilte WestLB-Panmure-Analyst Arndt Ellinghorst am Montag mit. Für das laufende Geschäftsjahr 2000 werde nunmehr ein Gewinn je Aktie des Wolfsburger Konzerns von 3,74 Euro statt bisher erwarteter 3,55 Euro erwartet. Für das kommende Jahr erhöhte die Bank ihre Gewinnschätzung für VW auf 4,96 (bisher 4,55) Euro je Aktie.

Volkswagen hatte am Freitag seine Halbjahresbilanz veröffentlicht und dabei eine Gewinnsteigerung um 48,4 % auf 1,254 Mrd. DM bekannt gegeben. Vor Steuern hatte der Gewinn um 15,5 % auf 2,546 Mark zugenommen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×