Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2003

10:19 Uhr

Zahlungen an AOL neu berechnet

Gateway droht Klage der US-Börsenaufsicht

Gateway wird möglicherweise von der US-Börsenaufsicht SEC verklagt werden. Wie der Computerhersteller am Mittwoch bei der Vorlage der Zahlen für 2002 mitteilte, hat er von der Behörde eine so genannte "Wells Notice" erhalten.

HB/vwd WASHINGTON. Damit kündige die SEC üblicherweise an, dass sie das von ihr untersuchte Unternehmen verklagen will. Den Betroffenen werde dann zunächst Zeit für eine Reaktion auf die Beschuldigungen eingeräumt.

Die SEC-Untersuchungen bei Gateway konzentrieren sich auf die Angaben für das Geschäftsjahr 2000, die das Unternehmen im Februar 2001 freiwillig neu dargelegt hatte. Gateway will umgehend auf die "Wells Notice" reagieren.

Auswirkungen auf das Ergebnis 2002 dürfte die SEC-Ankündigung nicht haben. Gateway teilte weiter mit, dass AOL ihre Zahlungen 2001 sowie im ersten Halbjahr 2002 an das Unternehmen neu berechnet habe. AOL halte zudem möglicherweise zuviel gezahlte Beträge zurück, die sie Gateway eigentlich schulde. Sollte das Vorgehen von AOL korrekt sein, so würden Ergebnisse und Umsätze von Gateway in den kommenden Quartalen möglicherweise um drei Mill. bis fünf Mill. $ geringer ausfallen, hieß es weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×